"Die Gesamtenergie in einem abgeschlossenen System bleibt konstant."

 Auch wenn es gut passen würde: dieser Satz meint nicht, dass ein möglichst dichtes Haus keine Energie raus lässt.

Vielmehr geht es um das grundsätzliche Verständnis von Energie und die Erkenntnis, dass man Energie eben nicht einsparen, sondern nur beeinflussen kann, wie, wohin und wie schnell sich Energie bewegt und umwandelt. Dieser physikalische Grundsatz bestimmt alle Maßnahmen an und um Ihr Haus.

Wobei ich Ihnen helfen kann ist Energieträger und Kosten einzusparen, die Erzeugung von Kohlendioxid zu verringern und die Wärme im Haus zu halten. Sparen Sie Geld und schützen Sie die Umwelt.

 

Energieausweise

Für die Erstellung von Energieausweisen werden eine Reihe von Eingangswerten benötigt, die man auf folgender Liste abarbeiten kann:

Datenerfassung Energieausweis PDF   -   Download

 

Für bedarfsorientere Energieausweise sind darüber hinaus noch ein Planstand oder ein Aufmaß nötig, das ich gerne für Sie übernehme. Bitte sprechen Sie mich an!

 

Heizkostenreduzierung

Vordringliches Ziel einer jeden energetischen Betrachtung ist natürlich die Verringerung von Heizkosten. Ob das nun aus ökonomischen oder ökologischen Gründen geschieht, sei dahingestellt. Sowohl die Natur als auch die Haushaltskasse freuen sich.

Dabei reduziert jede Verbesserung der Dämmung genauso den Energieverbrauch wie der Einbau einer effizienteren Heizungsanlage.

Aber mehr Dämmung und eine neue Heizung kosten Geld und langfristig wirkt sich natürlich auch die Auswahl des Energieträgers aus.

Ich helfe Ihnen gerne dabei, die Investitionskosten mit den langfristen Einsparungen zu verrechnen, helfe Ihnen bei der Auswahl der für Sie geeigneten Heizung und berate Sie zum richtigen Heizen und Lüften, um den maximalen Einspareffekt zu erzielen.

Erhaltung der Bausubstanz

Wenn man von höherer Gewalt wie Feuer, Überschwemmung und Erdbeben (und gelegentlichem Kometeneinschlag) absieht, ist Feuchtigkeit aus der Luft die größte Gefahr für ein Gebäude. Falsch ausgeführte Dämmung, fehlende Dampfsperren, schlechtes Lüftungs- oder Heizverhalten führen mittel oder langfristig zur Schädigung jedes Gebäudes. Neben sichtbaren Schäden wie Schwarzschimmel, der im Verdacht steht Krebs zu erregen und meist durch ungenügende Dämmung und falsches Lüften entsteht, gibt es auch unsichtbare Feuchteschäden. Sehr häufig kann durch Schäden in Folien etwa unterm Dach die Dämmung feucht werden, was etwa bei Mineralwolle zu Totalversagen führt und durch Trocknung, wenn überhaupt, nur ungenügend behoben werden kann. Ebenfalls kann es passieren, dass sich Holzschädlinge wie verschiedene Pilzsorten im Gebälk bilden, die im schlimmsten Fall  bis zu einem statischen Versagen führen können. Wie Sie solche Schäden vermeiden, zeige ich Ihnen gerne, erkläre die Zusammenhänge und entwickle die für sie geeigneten Maßnahmen der Prävention.

Fördermöglichkeiten

Zunächst nur um Energie einzusparen, jetzt auch um die Umwelt zu schonen und die "Energiewende" zu schaffen, vergibt der Staat verschiedenste Fördermöglichkeiten um Häuser energetisch aufzurüsten.

Insbesondere über KfW Standards werden Fördersummen als verbilligte Kredite, Tilgungszuschüsse und sogar Barauszahlungen vergeben. Bei der richtigen Auswahl der für Sie geeigneten Maßnahme, der Erfüllung der Vorgaben und auch beim Ausfüllen der entsprechenden Anträge kann ich Ihnen mit mehrjähriger Erfahrung und fachlicher Ausbildung mit Rat und Tat zur Seite stehen.

regenerative Energien

Neben den herkömmlichen fossilen Energieträgern wie Kohle, Erdöl und Erdgas, können wir heute auch andere Energieformen einsetzen.

Regenerative Energiequellen wie Holz z.B. in Holzpelletheizungen, Solarenergie durch entsprechende Kollektoren oder aber Wärme aus Luft, Erde oder Wasser.

Viele Details sind aber oftmals unbekannt. So verbrauchen Wärmepumpen, Holzpelletheizungen o.ä. und viele solarthermische Anlagen Hilfsenergie in Form von Strom, der nicht immer umweltgerecht hergestellt wurde. Holzpelletheizungen sind zwar ökologisch, solange dafür keine Waldflächen abgerodet werden müssen, sind aber sehr teuer in der Anschaffung, Luft-, Wasser- und Bodenwärmepumpen lassen sich nicht überall einsetzen und haben teilweise negative Auswirkungen auf die unmittelbare Umwelt, und Solaranlagen sind je nach Art und Standort oftmals nicht voll wirksam. Für die optimale Planung und Einrichtung, sowie die Analyse von Kosten und Nutzen stelle ich Ihnen meine Fachkenntnis zur Verfügung.

Häufig besitzen auch grundsätzlich richtig geplante und gebaute Häuser Wärmebrücken, die entweder durch eine Nachlässigkeit im Bau entstehen oder auf Grund mangelnder Planungstiefe kleiner Details erzeugt wurden. Das fängt bei kleinen Löchern in eigentlich dichten Bauteilen an (z.B. durch Steckdosen) und endet bei kleinen Wärmebrücken wie Metalldübeln und -ankern. Diese im Nachhinein aufzuspüren ist meist aufwendig oder erfordert Wärmebildkameras.

Schwachstellenermittlung

Häufig besitzen auch grundsätzlich richtig geplante und gebaute Häuser Wärmebrücken, die entweder durch eine Nachlässigkeit im Bau entstehen oder auf Grund mangelnder Planungstiefe kleiner Details erzeugt wurden. Das fängt bei kleinen Löchern in eigentlich dichten Bauteilen an (z.B. durch Steckdosen) und endet bei kleinen Wärmebrücken wie Metalldübeln und -ankern. Diese im Nachhinein aufzuspüren ist meist aufwendig oder erfordert Wärmebildkameras.

Eingetragen in die Fachplanerliste Wärmeschutz der Architektenkammer Thüringen, sowie in die Energie-Effizienz-Experten-Liste der deutschen Energie Agentur GmbH (dena).